Archiv für den Monat: Februar 2019

Warum schnell sprechen!?

Klasse.

Aus dem Inhalt:

„Ich sag soviel Stuss, da kann man nicht soviel Zeit in Anspruch nehme“, so etwas. Freiheit ist ihm wichtig. Sehenswert!! Zum Lachen und auch zum Nachdenken. Ein toller Mann. Er wird mir gerade sehr, sehr sympathisch. Freunde müssen auch anrufen, wenn es ihnen GUT geht. nicht nur jammern. Ich erfinde mich täglich neu. Bin spontan. Geld bedeutet Freiheit.

Ich fühle mich ihm sehr verbunden. DANKE, Karl Lagerfeld!!

Dankbarkeit | 28.02.2019

Tag 7 der Dankbarkeits-Challenge von Connextions. Gern weitersagen.

Ich bin dankbar dass meine Tochter gestern abend hier war und noch hier ist bevor sie von Hamburg nach Stuttgart zieht…

Ich bin dankbar dass mein Schatz meine Tochter mit Sack und Pack abgeholt hat.

Ich bin dankbar für das intensive Gespräch zu Zweit gestern abend bei zunehmender Müdigkeit;-)

Schreib 3 Dinge, für die Du dankbar bist, als Kommentar hier drunter – oder als Kommentar bei Facebook. Immer neue!

Dankbarkeit | 27.02.2019

Tag 6 der Dankbarkeits-Challenge von Connextions. Gern weitersagen.

Ich bin dankbar für eine ruhige Nacht nach stürmischem Abend und ein MLS:-)

Ich bin dankbar für meine entspannte Stimmung im Unternehmerteam. heut morgen.

Ich bin dankbar fürs spontane Verschieben (passte!) meine Video Drehs. Danke!

Schreib 3 Dinge, für die Du dankbar bist, als Kommentar hier drunter – oder als Kommentar bei Facebook. Immer neue!

Dankbarkeit | 26.02.2019

Tag 5 der Dankbarkeits-Challenge von Connextions. Gern weitersagen.

Ich bin dankbar, für die Kurzmeditationen von Christian Bischoff.

Ich bin dankbar für die Frauenrunde gestern abend hier bei mir.

Ich bin dankbar für die Power und Energie meines Schatzes gestern abend im Gespräch über Online Marketing. Wow.

Schreib 3 Dinge, für die Du dankbar bist, als Kommentar hier drunter – oder als Kommentar bei Facebook. Immer neue!

Dankbarkeit | 25.02.2019

Tag 4 der Dankbarkeits-Challenge von Connextions. Bitte weitersagen.

Ich bin dankbar, dass mein Schatz mir Kontaktspray besorgt für meinen Rechner… (vielleicht kann ich es auch fürs Business gebrauchen;-))

Ich bin dankbar für die Pause am Wochenende.

Ich bin dankbar für mein AURA Foto von Samstag.

Schreib 3 Dinge, für die Du dankbar bist, als Kommentar hier drunter – oder als Kommentar bei Facebook. Immer neue!

Dankbarkeit | 24.02.2019

Tag 3 der Dankbarkeits-Challenge von Connextions. Bitte weitersagen.

Schreib 3 Dinge, für die Du dankbar bist, als Kommentar hier drunter – oder als Kommentar bei Facebook. Immer neue!

Ich bin dankbar, für eine ganz nette Mail, die ich bekommen habe.

Ich bin dankbar, für die Weile im Strandkorb draussen im Garten,

Ich bin dankbar für meine Tränen, dass ich sie laufen lassen konnte heute, weil meine Tochter für eine Zeit von Hamburg nach Stuttgart zieht…

Dankbarkeit | 23.02.2019

Tag 2 der Dankbarkeits-Challenge von Connextions. Bitte weitersagen.

Schreib 3 Dinge, für die Du dankbar bist, als Kommentar hier drunter – oder als Kommentar bei Facebook. Immer neue!

Ich bin dankbar, dass heute die Sonne scheint!

Ich bin dankbar, dass mein Schatz erste Blumen in den Garten gepflanzt hat.

Ich bin dankbar für die Idee von Pam Grout, Dankbarkeitsbriefe zu schreiben. Ich fange heute damit an!

Dankbarkeit 1 | 22.02.2019

Es ist soweit. Die Dankbarkeits-Challenge von Connextions beginnt. Und zwar genau hier, auf immer-wieder-lieben. Schreibt Eure 3 Dinge als Kommentar hier drunter oder bei Facebook.

Heute bin ich dankbar:

für die Kantoreiprobe gestern abend u.a. mit Bach Chorälen aus der Matthäus Passion, die mich so rührten, dass mir die Tränen kamen

für eine Nachricht von Christian Breitschwerdt

dafür, dass mein iMAC wieder läuft (gestern hat er sich immer verabschiedet 😉

30 Minuten runterkommen

Vorgestern, Dienstag, ein voller Flow Tag! Alles läuft anders als geplant. Das darf auch mal sein, nur nicht jeden Tag. Ich habe mir fest vorgenommen, 3 Stunden telefonieren für zwei Projekte. Und dann? Dann kommen Anrufe rein, viel mehr als sonst. Und in fast jedem Gespräch bekomme ich eine Botschaft zu meinen momentanen Lernaufgaben. Faszinierend!

Um 18h schliesslich bin ich k.o. Dann tu ich 30 Minuten NICHTS – endlich einmal. Ich hab mir das schon lange vorgenommen. Aber 30 Minuten, eine schier unendlich scheinende Zeit, nichts zu tun, einfach zu sein… Ich mache den Kaminofen an und schaue in die Flammen. Die Wärme erreicht mich. Und Kaminfeuer gab es in unserer Familie schon immer. Im Haus auf Amrum, wo ich laufen lernte. Dann im neuen Haus in Hamburg, ich war 11 Jahre alt. Und jetzt auch bei uns. Feuer ist auch in mir. Kann ich es jetzt 30 Minuten unter Kontrolle halten? Ja! Ist das nun schon Meditation? Jedenfalls ein Anfang. Klar, die Gedanken kommen und gehen. Aber ein Anfang, Mein Mann sitzt nur 3 Meter weiter am Computer und schweigt (auch) – davon kann ich ausgehen, wenn er dort sitzt. Es sei denn, er entdeckt etwas, was er mir zeigen will. Aber eher entdecke ich laufend Dinge die ich ihm zeigen will. Jetzt herrscht Ruhe. Nur unsere Jule (Retriever Mischling) guckt mich fragend an. Was macht denn Frauchen da? Wieso sitzt sie so ruhig auf dem Sofa? Ok, nach ca. 5 Minuten kommt ein Anruf kommt dazwischen. Meine Stimme ist halb weg. Ich halte mich ganz kurz. Ich merke jetzt schon die Wirkung des Schweigens. Ich bin deutlich ruhiger. Ich wundere mich schliesslich, wie schnell die halbe Stunde vergeht. Danach noch ein Angebot schreiben mit umfangreichem Trainingsplan für ein Telefontraining – in voller Ruhe und Entspannung. So dass es richtig gut wird. Es dauert länger als geplant. Es bekommt volle Aufmerksamkeit. Pam Grout sagt, 46% der Zeit sind Menschen mit Dingen beschäftigt, die nichts mit dem jeweiligen Augenblick zu tun haben… Mein Mann kommentiert „super!“ „Und allemal seinen Preis wert“. Und wenn er das sagt…

Und noch eine sehr spannendste Erkenntnis: das „sofort-unbedingt-alles-erzählen-müssen“ ist verschwunden. Ich probiere zu berichten, merke, es kommt nicht an. Es kommt schon aus mir heraus so halbherzig, low-level…Auf dem Weg zwischen mir und ihm verliert sich der Rest meiner Flow-Energie mit all den tollen Erlebnissen. Oder sie sind schon tiefer eingesunken in mir. Ok, nur mein Thema. Alles ist gut. Kurz darauf, er liest, ich schreibe, ist der Flow des Tages wieder da, deutlich spürbar. Die Glanzpunkte des Tages blitzen auf. Das fühlt sich richtig gut an! Und ich kann es im Schreiben geniessen, nur für mich…

2. Das Gesetz des Gebens

Geben-Annehmen-Geben. Es ist ein Kreislauf. Wir halten den Kreislauf im Gange, indem wir geben und auch dankbar annehmen. Geben wir mit der Absicht, Glück zu schenken, geben wir von Herzen, dann wird es zurückkommen. Wir halten so den Überfluss des Universums aufrecht.

Die Anwendung des Gesetzes des Gebens ist ganz einfach: Wenn man Freude wünscht, gibt man anderen Freude, wenn man Liebe will, sollte man lernen, Liebe zu geben. Wenn man Aufmerksamkeit und Zuwendung möchte, sollte man Aufmerksamkeit und Zuwendung geben. Wenn man materiellenWohlstand will, so hilft man anderen, materiell wohlhabend zu werden. Der leichteste Weg, das zu erreichen, was man will, besteht darin, anderen zu helfen, das zu bekommen, was sie wollen.

  • Bei jedem Treffen mit einem anderen Menschen entscheide ich mich, etwas zu GEBEN. Und zwar vor allem das, was wir alle auch brauchen und was so wertvoll ist: Liebe und Aufmerksamkeit, Wertschätzung und Zuwendung, sagt Deepak Chopra.
  • Ich werde dankbar empfangen, alle Geschenke des Lebens.
  • Ich halte den Kreislauf aufrecht, indem ich die kostbarsten Geschenke des Lebens weitergebe.

Und wichtig: Die ABSICHT dahinter. Glück erzeugen. Für beide.